Liederkranz Cäcilia 1863 Wendelsheim e.V.


Startseite

Nachrichten Termine Mitsingen Dokumente Kontakt

 

   

Nachrichten 2016

des Liederkranzes Cäcilia 1863 Wendelsheim e.V.

     

Start
Übersicht nach Themen
2019
2018
2017
2016
2015

 

24.12.2016 Weihnachtsgottesdienst

Den festlichen Spätgottesdienst am heiligen Abend begleitet Cäcilia mit drei Stücken.


Die wie jedes Jahr liebevoll aufgebaute Krippe erfreut immer wieder jung und alt.


Weihnachtsgottesdienst mit festlich geschmückter Kirche.

 

27.11.2016 Adventsnachmittag

Zum alljährlichen Adventsmarkt bietet Cäcilia wieder Weihnachtsgebäck und Quitten-/Apfelgelee auf dem Schlitten feil. Dieses Jahr gibt es auch CDs mit einer Aufnahme der Katharinenmesse von Jacob de Haan aus dem letzten Cäcilia-Kirchenkonzert.


Fröhliches Aufbauteam im Einsatz.


Fertig, es kann losgehen - und es ist noch eine halbe Stunde bis zum offiziellen Start.


Schnell füllt sich der Rathausplatz zum Gedränge vor dem vielfältigen Angebot.


Es ist noch nicht mal dunkel und doch scheint ganz Wendelsheim versammelt zu sein.


Reger Andrang - das Gebäck ist schon nach kürzester Zeit verkauft.


Adventskonzert der Jugendkapelle unter der Leitung von Patrick Hok direkt vor unserem Stand.


Der Nikolaus verteilt Geschenke schon vor dem Nikolaustag - unglaublich, wie viele brave Kinder Wendelsheim hat.

Der Liederkranz Cäcilia wünscht eine gesegnete und besinnliche Advents- und Weihnachtszeit.

 

25.11.2016 Bredle-Packtag

Frauentag bei Cäcilia. Im Preobenraum wird das Weihnachtsgebäck für den Adventsbazar verpackt. Männer werden zu dem Anlass nicht mal gefragt. (Zum Glück - naschen vermutlich zu viel.)


Viele fleißige Hände verpacken unzählige Tüten mit Weihnachtsgebäck und Gsälzgläser mit Quitten- und Apfelgelee.

Herzlichen Dank allen Erzeugerinnen und Helferinnen!

 

20.11.2016 Gastauftritt in der neuen Halle

Der Förderverein der Sport- und Mehrzweckhalle lädt nach der offiziellen Einweihung am Vortag heute ganz Wendelsheim zum Tag der offenen Tür ein. Cäcilia begleitet den Nachmittag nach kürzester Probezeit mit fünf weltlichen Stücken in drei Etappen.


Mit Freude und voller Kehle singt der Chor für die Gäste. Um die Halle akustisch wirklich zu füllen, können wir noch gut einige Mitglieder mehr gebrauchen. Interessiert?


Viele Besucher interessieren sich für die neue Halle und die Auftritte der vielen Kindergruppen.
So hat der Liederkranz den ersten öffentlichen Auftritt Erwachsener in der neuen Halle bei großem Publikum.

 

20.11.2016 Gottesdienstbegleitung zum Patrozinium

Zum Ende des Kirchenjahres wiederholt unser Chor Teile der Missa Katharina - dieses Mal mit Orgelbegleitung. Wieder begeistert Anna Rehfeld als Solistin und dringt mit ihrer klaren Stimme durch die Musik und den Klang der Kirche direkt in die Herzen der Zuhörer.


Der Chor lauscht dem Vorspiel, bereit für das Kyrie.


Pfarrer Martin Uhl weiß zu feiern und zelebriert eine besinnliche und doch lebendige Messe zum Christkönigsfest.

 

06.11.2016 Geselliger Liedernachmittag

Bei ungemütlich herbstlichem Wetter trudeln gegen 14:00 Uhr die Gäste im Bürgersaal ein, um bei Kaffee und Kuchen mit dem Liederkranz ein paar fröhliche Lieder zu trällern. Karl-Heinz Glasebach moderiert in bewährter Weise, begleitet uns auf dem Akkordeon und gibt mit der führenden Stimme den Ton zur Orientierung an.


Cäcilia begrüßt die Gäste mit drei Liedern.


Das Dekorations-Team unter Maritta lädt mit liebevoll geschmückten Tischen zu genussvollen Stunden ein.


Unsere treuen Senioren, die bei uns bei jedem Fest die Ehre erweisen.


In gemütlicher Runde werden bekannte Volkslieder gesungen - ohne Noten, der Text genügt schon.


Unser Vorstand Edmund Morath bedankt sich im Namen von Chor und Gästen mit einem kleinen Geschenk für die gekonnte Führung durch ein Wunschkonzert volkstümlichen Liedguts bei Karl-Heinz Glasebach.

 

01.11.2016 Gottesdienstbegleitung an Allerheiligen

Den Nachmittagsgottesdienst an Allerheiligen begleitet der Chor mit zwei Liedern. Auf dem Friedhof werden zwei weitere vorgetragen.

 

15.10.2016 Kirchenkonzert "Missa Katharina" in der Katharinenkirche Wendelsheim

Unser großer Jahresauftritt ist dieses Mal die Katharinenmesse von Jacob de Haan - natürlich in der Katharinenkirche Wendelsheim.

Unter der Gesamtleitung von Irina Oswald gibt der Chor sein Bestes zum Besten. Auch wenn Aufstellung und Akustik ungewohnt sind, findet der Chor schon in den beiden Proben schnell zu guter Form und kann beim Konzert mit ausgewogenem Klangbild überzeugen.
Der Genuss wird noch erhöht durch ein Bläserensemble aus dem Ammertal unter der Leitung von Valerij Deobald, das im ungewohnten Zusammenspiel mit Chor eine besondere Herausforderung meistert.
Anna Rehfeldt weiß mit ihrer klaren Solostimme das Publikum durch die einfache Reinheit ihres Klangs zu bezaubern.


Zum Konzertbeginn um 19:00 Uhr ist die Kirche gut besucht mit zahlreichen Gästen - nicht nur aus Wendelsheim, sondern aus zum Teil weiter entfernten Nachbarorten und -gemeinden. Herzlichen Dank an alle Besucher für die großzügigen Spenden!


Die in Proben optimierte Anordnung und das anspruchsvoll leise Spiel der Musiker erfüllen die Kirche mit ausgewogen festlichem Klang zu der wunderbaren Musik der "Missa Katharina". Foto: Konrad Amann.


Verdienter Applaus - mittig vor der beeindruckend großen Bläsergruppe stehend: Irina Oswald, Anna Rehfeldt und Valerij Deobald. Foto: Konrad Amann.

Der Liederkranz Cäcilia bedankt sich ganz herzlich beim Bläserensemble von Valerij Deobald für den engagierten Einsatz bei großer Besetzung, bei Anna Rehfeld für die fantastische Darbietung und natürlich bei allen Zuhörern für das zahlreiche Erscheinen, und die entgegengebrachte Anerkennung!

Eine Wiederholung der Missa Katharina in anderer Anordnung ist, zumindest auszugsweise und voraussichtlich ohne Bläser, im Gottesdienst zum Patrozinium am 20.11.2016 in der Katharinenkirche geplant. Anna Rehfeldt übernimmt wieder die einzigartigen Soli.

 

06.10.16 Sonderprobe mit Bläsern und Solistin

In einer von Weihrauch vernebelten Kirche kommen Chor, Bläserensemble und Solistin zum ersten Mal für eine gemeinsame Probe zusammen. An den völlig ungewohnten Klang und eine neue Dimension muss man sich erst mal gewöhnen.


Proben, dass es raucht. Selbst nach der Probe hängen noch Weihrauchschwaden in der Kirche. Für die Stimmen war das gar nicht so schlecht wie zunächst befürchtet.


Stehempfang? Nein, vor der Kulturausschusssitzung ist ein Meinungsbild erforderlich. Da das Bläserensemble in der Kirche noch etwas weiter probt, klärt der Chor die Fragen kurzerhand vor der Tür.

 

01.10.2016 Chorprobe und Stimmbildung

Dieser Samstagvormittag dient neben den normalen Proben dem "frischen Wind" in Stimme und Zusammenspiel der Stimmen. Zunächst wird gemeinsam eingesungen und einzelne Teile der Messe angesungen, danach teilen wir uns auf in Frauen- und Männerstimmen. Letztere ziehen sich in die Kirche zurück. Nach den Intensivtrainings treffen wir uns zum Probieren des Eingeübten wieder in der alten Schule. Der ungewohnte Anleitungsstil gibt neue Ansätze beim Proben, Hören und Zusammensingen.


Herr Wolf bringt uns immer wieder neue Töne bei, dieses Mal zugeschnitten auf das bevorstehende Kirchenkonzert.

10.09.2016 Probentag

Bei herrlichem Spätsommerwetter findet sich der Chor in großer Besetzung von 10:00 - 12:00 Uhr und am Nachmittag von 14:00 - 17:00 Uhr im Probenlokal ein, um das bevorstehende Konzert nach der langen Sommerpause intensiv zu üben.


Sehr konzentriert wird bei guter Stimmung und Stimme geübt, was das Zeug hält.

 


Pause ist auch wichtig, deswegen wird von Birgit organisiert, dass am Nachmittag Kaffee und mitgebrachte Kuchen zur Verfügung stehen, die teilweise sogar ganz kurzfristig in der vorausgehenden Mittagspause erst gemacht wurden.

 

01.09.2016 Radausflug mit Scheunenkino (Sommerferienprogramm)

Der wunderbare Sommerabend wird für einen letzten Radausflug rund um den Pfaffenberg genutzt.
Zum Abschluss kehren wir zusammen mit einigen direkt dort eingetroffenen Chormitgliedern (und Angehörigen) bei Anke und Bernhard ein, um gekühlte Getränke und vom Sportheim mitgebrachte Pizza zu genießen und schließlich in der Scheune einen witzig-rührenden Film anzusehen.


Einkehr mit bester Laune im "Lokal mit ein wenig Schick". Danke für die Einladung und klasse Bewirtung!

 

27./28.08.2016 Sommerhocketse

Schon am Donnerstag, 25.08.16 wird das Zelt aufgestellt, das Wetter ist in der ganzen Zeit hochsommerlich heiß mit gelegentlichen, nächtlichen Gewittern. Nachdem die erste Sommerhocketse ziemlich nass ausfiel und die zweite schon schweißtreibend war, ist die dritte nun ein richtiges Hochsommerfest, das nur bei ausreichender Flüssigkühlung an einem schattigen Plätzchen angenehm ist. Die guten Rahmenbedingungen werden von unseren treuen Wendelsheimers mit zahlreichem Erscheinen honoriert.


Nach anfänglichen Unsicherheiten ist der Aufbau geschafft, zumindest das Bier kann schon fließen.


Der Grill läuft auch, es kann losgehen und die ersten Gäste kommen auch schon.


Es füllt sich, nur drinnen sitzen mag an dem schönen Tag kaum jemand.


Am frühen Abend (nach der Sportschau) trauen sich immer mehr Gäste aus den kühlenden Häusern. Draußen zu sitzen ist jetzt richtig schön.


Der erste Tag neigt sich dem Ende zu und die letzten Gäste machen sich auf den Heimweg. Die noch anwesenden Chormitglieder (und ein Wurmlinger Gast) singen spontan für sich noch ein letztes Lied zum Feierabend, kurz bevor die Lichter ausgemacht werden - begleitet von Günther, der die Besucher schon eine ganze Weile ganz dezent im Hintergrund am Keyboard unterhält - von wenigen wahrgenommen und doch maßgeblich für die gute Stimmung!


Der Kelterplatz ist prima zum Feiern - zentral, eben und je nach Tageszeit auch mal schattig (notfalls mit mitgebrachtem Schatten). Trotz der Hitze füllen sich Zelt und Wiese am Sonntag ab ca. 10:30 Uhr mit hungrigen Gästen. Letzte Anfragen kommen noch bis nach 19:30 Uhr. Schade, dass schon gegen 15:00 Uhr die ersten Speisen (Kartoffelsalat und Hochzeitsbratwürste) ausgehen. Ein weiteres 30-Liter-Fass Bier, das auch um diese Zeit noch angestochen wird, leert sich schließlich noch. Auf warme Tage und treue Gäste ist eben Verlass.


Stimmung und Umsatz sind gut, so darf es gerne jedes Jahr sein. Viele Gäste nehmen sich nach dem Essen noch ein Stück Kuchen mit, um daheim in Ruhe und in kühlen Räumen eine Zusammenstellung aus einem vielseitigen Angebot zu genießen. Andere bleiben auch einfach sitzen, genießen die Gesellschaft und ab und zu ein kühles Getränk.


Alles voll - unabhängig vom Alkohol. Es scheint allen zu gefallen - unserem Chor-Helferteam auf jeden Fall. Die Bedienungen rennen, was das Zeug hält und kommen trotzdem kaum nach. Herzlichen Dank für eure Unterstützung und den Eifer trotz der Hitze! So schnell kann man gar nicht schwitzen!


Am Grill und der Ausgabe gehts rund und Ingrid sagt, wo's lang geht, während sie sich auch bei größtem Andrang und Getümmel routiniert um Pommes und Hochzeitsbratwürste kümmert. Bloß nicht dazwischen geraten, sonst wird man mitgebraten.


Monika und Elisabeth machen vor, wie man in Seelenruhe auch in der Hauptzeit großen Arbeitsdurchsatz schaffen kann. Mit Gelassenheit und Humor bewältigen die beiden die Hauptschicht, ohne dass man ihnen etwas anmerkt. Man kommt sogar gerne mal zum Durchatmen am Spülstand vorbei - hier ist kein Lärm, keine Hektik und kein Genörgel, trotz der schweren Gefäße, des brühheißen Wassers und der vielen Arbeit. Gute Vorbilder sind eben leise.


Der Vorsitzende prüft, ob Birgit und Daniela den Kuchenstand auch im Griff haben. :-)
Natürlich haben sie, der Kuchen wird sogar komplett abverkauft!
Vielen Dank an die vielen Bäckerinnen, die über ein Duzend Kuchen liebevoll gemacht und wieder wie selbstverständlich zur Verfügung gestellt haben! Wir können wirklich stolz sein auf unser kleines Wendelsheim.


Kassier Oswald und Vorsitzender Edmund haben den Überblick - und die Kasse. 


Loge? Ehrenvorsitzende? Podiumsdiskussion? Einige Stunden später ist alles möglich während erster Rückbauarbeiten bei noch regem Betrieb. Der Platz des Kassiers muss eine besondere Ausstrahlung haben...


Ausklang der Helfer während die letzten Gäste noch den lauen Abend genießen, auch wenn es keinen Nachschub mehr gibt. Letzte Arbeiten sind noch zu erledigen, wenn alle gegangen sind.


Ausklang und Schlussbesprechung nach getaner Arbeit. Nur noch das Zelt muss am nächsten Tag abgebaut werden.

 

25.08.2016 Radausflug (Sommerferienprogramm)

Nachdem die ersten Termine wegen zu bedrohlichen oder einfach schlechten Wetters ausfallen mussten, findet heute der zweite, von Karlheinz organisierte Radausflug bei herrlichstem Hochsommerwetter statt. Um 18:00 Uhr starten 14 Teilnehmer unterschiedlichster Altersklasse mit recht verschiedener Ausstattung über Wurmlingen und Hirschau nach Kiebingen. Im Schatten weht immer auch ein leites Lüftchen, so kann man es prima aushalten. Gegen 19:00 Uhr genießen wir auf der Hirsch-Terrasse in Kiebingen im Schatten die Abendsonne, kühle Getränke und den einen oder anderen Happen. Zurück geht es über Siebenlinden und Dürrbachhöfe nach Wendelsheim, wo sich gegen 21:00 Uhr die Gruppe nach und nach auflöst.


Einkehr im deutsch/schwyzerischen "Hirsch" in Kiebingen bei herrlicher Abendsonne.

 

28.05.2016 Ausflug zum Deutschen Chorfest Stuttgart

Unter dem Motto "Stuttgart ist ganz Chor" findet das Deutsche Chorfest vom 26. bis 29.05.16 statt. Mit einem 240-seitigen Programmführer wird durch die vielfältigen Angebote geleitet.
Unser Chor fährt mit 18 Teilnehmern weitgehend um 8:40 Uhr von der Alten Schule in Fahrgemeinschaften nach Böblingen-Goldberg (wegen Baustelle hinter Herrenberg), um mit Gruppentickets des VVS nach Stuttgart Stadtmitte zu kommen. Von dort aus gehen wir zu Fuß zunächst gemeinsam zu einem Wettbewerbssingen in die Liederhalle. Danach teilen sich vier Gruppen nach unterschiedlichen Interessen auf und machen die Landeshauptstadt unsicher.
Die größte Gruppe bewundert einige begeisternde Vorträge in Rathaus, zwischendurch in der Stiftskirche und nach einer kleinen Kaffeepause abschließend wieder im Rathaus - mit großem Glück, weil viele später kommende Gäste nicht mehr hinein gelassen werden. Es fällt schwer, sich aus dem mitreißenden Angebot zu lösen um rechtzeitig bis 17:0 Uhr am vereinbarten Treffpunkt in der U-Bahn Rotebühlplatz zu sein.
Wer noch nicht genug hat, genießt den Abend auf dem Weinfest in Wendelsheim.
Ein toller Tag mit faszinierenden Erlebnissen geht für alle Mitreisenden zu Ende. Wann schon ist ein Deutscher Chortag wieder direkt vor der Haustür?!


Vorbereitungstreffen am Vorabend mit 14 Teilnehmern. Edmund und Karlheinz moderieren das mögliche Vorgehen, um den Kontakt über den Tag zuzmindest punktuell zu halten und bis zum Abend alle wieder wohlbehalten heim zu bringen.


Es ist soweit. Wir kommen zum zweiten Vortrag beim Wettbewerb in der Liederhalle rechtzeitig und können noch ein paar verteilte Sitzplätze ergattern.


Zum Teil herrscht großer Andrang, rechtzeitig da zu sein zahlt sich aus.


Notfalls tun's Stehplätze auch, hier in der Stiftskirche. Beim Chorwechsel kommen wir aber ganz gut unter.


Kaffeepause vor der Abschlussrunde. Regenschauer und Gewitter können die Gemüter nicht erschüttern.


Mitsingen auf dem Schlossplatz.


Alle Teilnehmer sind gesund und erfüllt - und rechtzeitig - an der S-Bahn-Station eingetroffen.


Etwas müde aber zufrieden auf der Heimreise.


Abschlussbild auf dem Parkplatz in Goldberg.

 

26.05.2016 Fronleichnamsprozession

Bei herrlichem Frühlingswetter findet sich nach dem Gottesdienst eine stolze Anzahl an Prozessionsteilnehmern vor der Kirche ein und geht die übliche Runde mit Monsignore Martin Fahrner zu vier Stationen im Ort an Altären mit fantasievoll geschmückten Blumenteppichen, um Gottes Wort zu hören und gemeinsam Fürbitten zu beten, umrahmt vom Musikverein während der Fußmärsche, traditionellen Liedern des Chors an den Stationen und Salutschüssen des Schützenvereins.


Blumenteppich des Kindergartens in der Katharinenkirche.


Aufstellung zur Prozession: Musikverein, Sportschützen und Feuerwehr.


Auf die Plätze - fertig - erste Station.


Ankunft an der zweiten Station.


Letzte Vorbereitung der Messnerin.


Altar der dritten Station.


Monstranz am Wendepunkt vor der vierten Station.


Wieder zurück an der Katharinenkirche für den feierlichen Abschluss.


Abschließender Dank durch Edmund an alle Beteiligten.

 

08.05.2016 Muttertagsgottesdienst Exaudi

Am Muttertag, beim siebten und letzten Sonntagsgottesdienst der Osterzeit, dem die Gäste unserer französischen Partnerstadt Ablis beiwohnen, begleitet der Chor das ungewisse Warten auf Pfingsten und den Wunsch des Erhörtwerdens (audire = hören; ex = heraus => "Herr, erhöre mein Rufen") erneut mit den drei bereits an Christi Himmelfahrt vorgetragenen Teilen der Messe brève no. 7 von Charles Gunot. Pfarrer Hünermann ermahnt, gerade in schwierigen Zeiten, europäische Partnerschaften zu pflegen und sich auf ein Denken und Handeln im Geiste Gottes zu besinnen. 


Zweisprachiger Gottesdienst mit unseren französischen Gästen.


Chorbesetzung zum Muttertag mit Unterstützung aus Wurmlingen kurz vor dem ersten Einsatz.

Allgemeines:

Wie so oft wird an Exaudi an das Vertrauen und an den Glauben appelliert, um sich der Aussschüttung des Heiligen Geistes an Pfingsten (griechisch Pentekoste = 50 Tage - nach Ostern), zu öffnen und in uns Raum zu geben. Nur wer sich öffnet, kann empfangen, nur wer sich rein hält, ist durchlässig für das Licht.
Die sich von Jesus verlassen fühlenden Jünger zweifeln und hoffen gleichzeitig auf die Erfüllung der Verheißung; ihre Stärke im Glauben und ihre Geduld werden erneut geprüft, um nicht zu verzweifeln.
Und wer kennt das nicht auch aus seinem eigenen Glauben, aber auch aus ganz alltäglichen Situationen?
Aus gutem Grund wird dieses Muster und die Wichtigkeit des vertrauensvollen Glaubens ständig in der Jesusgeschichte wiederholt. Wir scheinen unserem Heil immer zu widerstreben, aber genau darin verbirgt sich vielleicht die beste Chance zur Reifung. Exaudi - Herr, erhöre mich (und lasse mich hören).

Der Muttertag geht auf die Verehrung der Mutter Natur in Form verschiedener Göttinnen zurück, um zu Beginn der aufgehenden Saat und nährenden Jahreszeit günstige Bedingungen zu erbitten. Im Christentum wurden viele vorchristlich-archaische und damit unausrottbare Rituale geschickt auf kirchlich geführte Feste umgelenkt. So bekam Mutter Natur eine neue Gestalt und Verehrung in Mutter Maria, was sich heute noch in vielen Anbetungen und oft eher weltlich geprägten Bitten zum körperlichen Wohl und weniger zur eigenen, spirituellen Entwicklung äußert.
Der heutige, immer am zweiten Sonntag im Mai gefeierte Muttertag, hängt ursprünglich stark mit Friedensbewegungen und Treffen zur Stärkung von Frauenrechten und Frauenbildung zusammen, die sich in der westlichen Welt erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts allmählich durchsetzen konnten. In Deutschland wurde der Muttertag ab 1923 vom Verband Deutscher Blumengeschäftsinhaber als bewusst unpolitischer Feiertag zu Ehren der Mütter aufgegriffen und etabliert. Der Muttertag ist kein gesetzlicher Feiertag, so haben einige Geschäfte geöffnet und setzen mit Schnittblumen in der Zeit um den Muttertag allein in Deutschland in der Vergangenheit jährlich weit über 100 Millionen Euro um.
Die Besinnung auf den Geist Gottes kann also wohl durchaus auch auf eine Rückbesinnung auf geistige Werte, Respekt gegenüber allen Menschen und Wahrnehmung der Natur unabhängig von wirtschaftlichem Engagement verstanden werden.

Dieser Tag ist jedenfalls von herrlichem Wetter gesegnet und lädt zu Ausflügen und Genuss der aufblühenden Natur ein.

 

05.05.2016 Gottesdienst zu Christi Himmelfahrt

Den Gottesdienst in der Katharinenkirche begleitet der Chor mit dem Kyrie, dem Gloria und dem Sanctus aus der Gunot-Messe, anstatt wie früher während der Öschprozession zu singen. Diese findet bei herrlichem Frühlingswetter und frischem Wind wie üblich nach dem Gottesdienst statt.
Das Wort Oesch ist abgeleitet vom altdeutschen Esch, was soviel bedeutet wie Getreideteil der Gemarkung, für welches während der Prozession der Segen erbeten wird.
Unser Pfarrer Martin Uhl weiß wieder die passenden Worte für einen bewegenden, zeitgemäßen und lebendigen Gottesdienst zu wählen.

Allgemeines:

Die Flurbegehung geht vermutlich auf die Wanderung der Jünger zum Ölberg zurück, die sich dort von Jesus verabschiedeten, nachdem sich ihnen der Auferstandene 40 Tage lang für letzte Anweisungen zu erkennen gegeben hatte. Der Vatertag dürfte sich also eher auf die Heimkehr Jesu zum Herrn beziehen.
Heute wird dieses biblische Ereignis als Männerwanderung oder allgemeiner Vatertag begangen, auch wenn der biblische Bezug vielleicht schon weitgehend in Vergessenheit geraten ist.
Ein schöner Brauch ist es allemal, denn Segen und Respekt sind wertvolle Geschenke an Mensch und Natur und es tut gut, uns ab und zu in unserem Glauben zu bestärken.

Christi Himmelfahrt zählt in der katholischen Kirche, der orthodoxen Kirche und der anglikanischen Kirche als Hochfest, auch wenn die Evangelisten meist nur in einem Satz davon berichten. Die Himmelfahrt Jesu (im Islam Isa bin Maryam genannt) wird auch in der Sura des Koran beschrieben. Auch Mohammed erfuhr eine Himmelfahrt (über eine Himmelsleiter) mithilfe der Engel Gabriel und Michael.

Schon seit dem alten, römischen Glaubensbekenntnis ist Christi Himmelfahrt ein wichtiger Bestandteil des Gebets, der auch in zahlreichen Messetexten vertreten ist:

„Er ist am dritten Tag auferstanden nach der Schrift
und aufgefahren in den Himmel.
Er sitzt zur Rechten des Vaters
und wird wiederkommen in Herrlichkeit
zu richten die Lebenden und die Toten;
seiner Herrschaft wird kein Ende sein.“

Lateinisch:

„et resurrexit tertia die secundum scripturas,
et ascendit in cælum,
sedet ad dexteram Patris,
et iterum venturus est cum gloria
iudicare vivos et mortuos,
cuius regni non erit finis;“

Wer hören kann, der höre. Cäcilia trägt diesen Text beim Kirchenkonzert mit der Missa Katharina von Jacob de Haan im November vor. Zumindest teilweise auch schon mit der Gunot-Messe heute und am folgenden Muttertagsgottesdienst.

 

01.05.2016 Maifest am Märchensee

Bei besserem Wetter als vorhergesagt lockt das Maifest Wanderer und Sonntagsausflügler auf die Aussichtsplattform des Pfaffenbergs.
Das routinierte Team aus Sportverein, Rad- und Wanderverein sowie Liederkranz Cäcilia, der dieses Jahr federführend organisiert, bewältigt souverän Vorbereitung und Durchführung des Festes, das schon Anfang der 50-er Jahre vom Sportverein als Tanzfest ins Leben gerufen wurde und damals wohl weit und breit das einzige Maifest in der Region war.
Die Sportjugend meistert mit großem Erfolg den Ausschank von Kaffee und Kuchen und spendet im Namen des Liederkranzes 1/3 des Erlöses für die neue Sport- und Mehrzweckhalle im Ort! Herzlichen Dank für eure Unterstützung!

Herzlichen Dank auch an alle Helfer und natürlich an unsere zahlreichen, treuen Gäste, die sich Jahr für Jahr auch von unsicherer Wetterlage nicht von einem Märchensee-Ausflug abhalten lassen!


Ohne Kittel ist es doch noch zu kalt, als die Sonne kurz durchbricht geht ein Freudenschrei durch die Menge.


Entspannte Stimmung bei der Zubereitung.


Freundliche Front-Frauen an der Essensausgabe.


Vertreter der Sportjugend bieten Kaffee und die für ihre Vielfalt und Qualität bekannten, gespendeten Wendelsheimer Kuchen an. Ein Drittel der Einnahmen, nämlich 150 €, werden im Namen von Cäcilia dem Förderverein Sport- und Mehrzweckhalle Wendelsheim für den Neubau der Halle gespendet.


Spontanes Jugendprogramm - vorbildliche Sportjugend!


Ein Regenschauer macht den Schlusspfiff. Weitere Gäste sind wohl kaum mehr zu erwarten. Beim Abbau haben wir aber erneut unglaubliches Glück mit dem Wetter und können die Sachen weitgehend im Trockenen versorgen.


Ein gut gelaunter Kassier nach einem Fest ist immer ein gutes Zeichen!


Aushalten, dranbleiben! Vielleicht fallen ja noch Reste vom Wagen? ;-D


Fertig, Abfahrt, schön war's. Bis zum nächsten Mal!

 

30.01.2016 Mitgliederversammlung

In der Arbachstube trifft sich der Liederkranz, um 12 Tagesordnungspunkte abzuhaken, darunter Neuwahlen und Ehrungen.

Neben der Entlastung wird die gesamte Vorstandschaft und alle Funktionäre in ihren Positionen per Akklamation einstimmig bestätigt (mit z.T. eigener Enthaltung). Diese sind weiterhin für 2 Jahre:

1. Vorsitzender: Edmund Morath
2. Vorsitzender: Karlheinz Baur
Kassier: Oswald Ulrich
Schriftführerin: Beate Geske
Kassenprüfer: Lieselotte Höschle und Werner Schmid
Vertreter Ehrenmitglieder: Walter Braun (in Abwesenheit)
Vertreter passiver Mitglieder: Prof. Dr. Lutz Lichtenau
Stimmführerin Sopran: Ingrid Schindler
Stimmführerin Alt: Maritta Epple
Stimmführer Tenor: Hermann Maier
Stimmführer Bass: Claus Scheffel


Bericht des ersten Vorsitzenden vor der Mitgliederversammlung.


Unser Ortsvorsteher Joachim Maul moderiert routiniert und souverän die Entlastung des Vorstands und die Wahlen. Herzlichen Dank! 


Unsere Dirigentin Irina Oswald hat Dank und Anerkennung für ihren Umgang mit dem Chor redlich verdient, auch für ihre Entschlossenheit, neue Töne anzuschlagen für eine Verjüngung des Repertoires.


Unser Kernteam des bisherigen und neuen Ausschusses vlnr: Beate Geske (Schriftführerin), Edmund Morath (1. Vorstand), Karlheinz Baur (2. Vorstand) und Oswald Ulrich (Kassier).


Edmund Morath bedankt sich bei den beiden Notenwartinnen Anke Schick (hinten) und Sabine Baur (vorne) für die unentbehrliche Arbeit das ganze Jahr über. 


Günther Epple hat sich für seinen zuverlässigen und kreativen Einsatz zu Geburtstagen und Jubiläen verdient gemacht.


Ingrid Schindler erhält eine kleine Aufmerksamkeit für ihr außergewöhnliches Engagement, zuletzt für neue Notenschränke im Proberaum.


Unsere beiden jüngsten Ehrenmitglieder freuen sich zu recht über ihre Auszeichnung für langjährige Verdienste im Chor.


Gemütlicher Ausklang nach getaner Arbeit.

 

16.01.2016 Einrichten der neuen Notenschränke

Am Samstagmittag treffen sich sechs aktive Sängerinnen und Sänger zum Einsortieren der Noten in die von Ingrid Schindler organisierten, gebrauchten Notenschränke.
Nach einigen Stunden Arbeit sind die Noten sortiert und eine aktuelle Liste angefertigt.


Es wird fleißig beschriftet, sortiert und dokumetiert. Herzlichen Dank an unsere besonders Aktiven! Im Uhrzeigersinn um den Tisch arbeiten Irmgard, Anke, Maritta, Sabine, Ingrid und Günther (nicht im Bild).

 


Satzung online Datenschutz Impressum Dokumente intern